← Older posts

HERZLICHE EINLADUNG

Benefizauktion für Haus Ethiopia e.V. im Parkhaus im Malkastenpark 

VERNISSAGE UND VERSTEIGERUNG:
FREITAG, 6.12.2019

16 Uhr Vorbesichtigung
19.30 Uhr Auktion
Bar und Buffet durchgängig

Auktionator:
Dr. Andreas Sturies

ADRESSE:
PARKHAUS im Malkastenpark
Jacobistraße 6a, 40211 Düsseldorf

Benefiz Auktion im Parkhaus im Malkastenpark am Freitag, den 06. Dezember 2019, ab 16 Uhr (Vorbesichtigung), 19:30 Uhr Versteigerung, zu Gunsten von Haus Ethiopia e.V., einem Architektur-Hilfs-Projekt von Beza Alemu-Pepper und Mark Pepper für obdachlose ältere Menschen in Addis Abeba, Äthiopien.

Über 50 KünstlerInnen haben eine Arbeit zu Verfügung gestellt, die an diesem Abend von Dr. Andreas Sturies versteigert werden. Der Erlös fließt zu 100 Prozent in die Fertigstellung des 2017 begonnenen Hausbaus, der 30 Menschen ein neues Zuhause gibt.

unter anderem mit: Robert Pufleb, Katharina Sieverding, Katharina Maderthaner, Thomas Schütte, Anys Reimann, Walter Eul, Mark Pepper, Gesine Kikol, Peter Doig, Felix Schramm, Karl Heinz Rummeny und viele mehr.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HERZLICHE EINLADUNG

VERNISSAGE:
Sonntag, 1.12.2019, 14 – 18 Uhr

Corinna Bernshaus _ Gert Blankenstein _ Ina Diemer _ Tim Eiag _ Inken Heske _ Gesine Kikol _ Judith Maria Kleintjes _ Maria Lentzen _ Gabi Luigs _ Gisela Machalz _ Ben Mathis _ Michel O. _ Gerhard E. Pinter _ Peter Ripka _ Anys Reimann _ Rena Scheiter _ Joachim Stallecker _ Uscha Urbainski

Kuratorinnen: Inken Heske und Christina von Plate

ADRESSE:
Bahnhof Gerresheim
Heyestrasse 194
40625 Düsseldorf

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HERZLICHE EINLADUNG

 
“OFFENE ATELIERS”
ALTE LIESEGANG FABRIK

SAMSTAG, 16.12.2019, 12 – 19 Uhr
SONNTAG, 17.12.2019, 12 – 19 Uhr

ADRESSE:
Alte Liesegang Fabrik
Volmerswerther Straße 21
40221 Düsseldorf – Unterbilk

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HERZLICHE EINLADUNG

BLUE IS HOT AND RED IS COLD

KLASSE A. R. PENCK
1989 – 2005
Kunstakademie Düsseldorf

A. R. Penck (* 5.10.1939 in Dresden; † 2.5.2017 in Zürich) war von 1989 bis 2005 Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.
Ein Jahr nach Pencks Tod fanden sich seine Studierenden auf Initiative von Joanna Danovska zusammen und planten eine Ausstellung zu Ehren ihres Mentors.

Vernissage: 11.10.2019, um 19 Uhr
Laudator: Prof. Dr. Dieter Ronte

Anschließend Party im Salon des Amateurs
mit einem Konzert von TTT, der ehemaligen Band von A. R. Penck
Es spielt Ryan Carniaux (trumpet), Karl-F. Degenhardt (drums),
Gerd Dudek (sax), Rainer Hiby (sax), Frank Wollny (bass)

PAPIERARBEITEN von
Wolfgang D. Adam – Stefanie Aselmann – Ji-Hyun Bae – Valerij Baratheli – Carlota Carbonell Valero – Andrzej Cisowski – Juan Collantes – Joanna Danovska – Antje Dorn – Franz Engler – Daniela Georgieva – Sylwia Graya – Cosima Hawemann Christian Heilig – Gudrun Hermen – Andrea C. Hoffer – Ewa Jaczynska – Andreas Junge – Taka Kagitomi – Gesine Kikol – Robert Klümpen – Bettina Kohrs – Christian Korda – Sybille Kroos – Chidi Kwubiri – Alexandre Magno – Benjamin Nachtwey Yoshitomo Nara – Stefan Noss – Wolfgang Pilz – Christiane Rasch – Michael Recht – Christine Reifenberger – Katrin Roeber Felicitas Rohden – Römer + Römer – Marina Sailer – Ekatherina Savtchenko – Claudia Schauerte – Nikita Schmitz – Carrie Stubbs – Susanne S. D. Themlitz – Lubomir Typlt – Valeriano – Anna Vilents – Grzegorz Waliczek – Yunong Wang – Xin Zhou

 

A.R. Penck

A.R. Penck (*1939 in Dresden) war Professor für Freie Graphik an der Kunstakademie Düsseldorf von 1989 bis 2005. Er ist gleichermaßen Graphiker wie Maler und Bildhauer und hat sich auch als Jazzmusiker einen Namen machen können.

In Dresden geboren und dort fast kontinuierlich bis zu seiner Übersiedlung in die BRD im Jahr 1980 lebend, übte am Anfang das Werk von Künstlern wie Rembrandt oder Picasso eine Faszination auf Penck aus. Wie Picasso beschäftigte sich Penck mit ethnologischen und archäologischen Werken und entwickelte so ein Zeichen- und Bildsystem, das zum Synonym seiner Ausdruckssprache wurde, die er gleichsam als Forschung versteht.

So änderte er seinen gebürtigen Namen Ralf Winkler und nannte sich ab Mitte der 60er Jahre nach dem Eiszeitforscher und Geologen Albrecht Penck kurz A.R. Penck.

Ab Mitte der 70er Jahre traf er Jörg Immendorff, der bei Joseph Beuys an der Kunstakademie Düsseldorf studiert hatte. Die Begegnungen führten zu gemeinsamen Kunstaktionen und es entstand eine Künstlerfreundschaft, die bis zum Tode Immendorffs im Jahr 2007 anhielt.

Siegfried Gohr, anlässlich der Retrospektive von A.R. Penck in der Akademie Galerie in Düsseldorf, 2013

 

Ausstellungsdauer
12.10. – 10.11.2019
Di–So 11-18 Uhr Feiertage 11-18 Uhr

Kunsthalle Düsseldorf
Grabbeplatz 4
40213 Düsseldorf
www.kunsthalle-duesseldorf.de

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HERZLICHE EINLADUNG

LEIDENSCHAFT LANDSCHAFT
Städtische Galerie im Park Viersen

VERNISSAGE: Sonntag, 06. Oktober 2019 um 11:00 Uhr

Begrüßung: Sabine Anemüller, Bürgermeisterin
Einführung: Jutta Pitzen, Städtische Galerie

Heiner Altmeppen . Paula Anta . Dieter Asmus . Michael Beckers . Nicolas Berchem .
Karl Bösch . Nicolas de Bruyn . Hans-Friedrich Busch . Susanne von Bülow und Ruppe Koselleck . Canaletto . Conrad Felixmüller . Emil Flecken . Hugo Föller . Caspar David Friedrich . Richard Hamilton . Erich Heckel . Paul Heimen . Hanns-Josef Kaiser . Stefan Kaiser . Paul Keller . Gesine Kikol . Max Klinger . Karl Köster . Hanns Lautensack . Max Liebermann . Claude Lorrain . Heinrich Nauen . Gilles Neyts. Emil Nolde . Heinrich Odenthal . Andreas Orosz . Rudolf Perpéet . Giovanni Battista Piranesi . Gerhard Richter . Christian Rohlfs. Jacob van Ruisdael . Karl Friedrich Schinkel . Eberhard Schlotter . Conrad Schmitz . Friedrich Wilhelm Schreiner . Bernd Schwering. Klaus Staeck . Levente Szücs . Esaias van de Velde .  Maurice de Vlaminck . Wolf Vostell u.a.

LEIDENSCHAFT LANDSCHAFT

Werke aus der städtischen Sammlung: 400 Jahre Kunstgeschichte

Seit vielen Jahrhunderten fasziniert das Thema Landschaft Künstlerinnen und Künstler. Die in der Städtischen Galerie im Park in der Ausstellung „Leidenschaft Landschaft“ zu sehenden Werke stammen von 47 Kunstschaffenden. Arbeiten in verschiedensten Techniken führen das sich verändernde Verhältnis des Menschen zu seiner Umwelt vor Augen und zeigen sowohl die unberührte als auch die vom Menschen beeinflusste Natur mit Stadt- oder Industrielandschaften.

„Leidenschaft Landschaft“ beleuchtet aber vor allem die künstlerische Auseinander-setzung mit dem Thema. Eine Vielzahl von Meisterwerken aus der Graphischen Sammlung der Stadt Viersen ermöglicht Einblicke in mehr als 400 Jahre Kunstgeschichte. Radierungen des 17. Jahrhunderts stehen für das damals neue Interesse an reinen Landschaftsbildern in einer Zeit, in der das Beobachten und Erforschen der Natur erwachte.

Veduten Canalettos und Piranesis mit ihrer wirklichkeitsgetreuen Darstellung italienischer Stadtbilder zeugen vom aufblühenden Tourismus des 18. Jahrhunderts mit dem Bedarf nach „Souvenirs“. Caspar David Friedrichs „Blick auf Arkona“ offenbart die romantische Sensibilität für die Natur und deren Wirkung auf die Seele des Menschen.

Im 20. Jahrhundert reicht die Spannweite des Phänomens Landschaft von impressionistischen Bildern Max Liebermanns bis zum „Seestück“ Gerhard Richters und den „Bathers“ Richard Hamiltons, bis zur großformatigen Bleistiftzeichnung der „Weißen Küste“ von Andreas Orosz und der kritischen Beschäftigung mit Umweltthemen bei Klaus Staeck oder Wolf Vostell.

Einen Schwerpunkt der Ausstellung bilden in jüngster Zeit aufwändig restaurierte oder neu in die städtische Kunstsammlung gelangte Gemälde, die Motive aus der Stadt Viersen und ihrem landschaftlichen Umfeld zeigen und zum Teil erstmals präsentiert werden.

Die zeitgenössische Auseinandersetzung mit dem Thema Landschaft und Natur findet u.a. Eingang durch die in Madrid lebende Fotografin Paula Anta und die in unterschiedlichen Materialien entstehenden Bilder des Ungarn Levente Szücs (*1989), der 2019 sein Studium an der Kunstakademie Düsseldorf als Meisterschüler von Herbert Brandl abschloss.

Michael Beckers benutzt in seinen Werken auf überraschende Weise die Welt des Bildermachens als Steinbruch, auch die Immendorff-Meisterschülerin Gesine Kikol verleiht dem berühmten „Frühstück im Grünen“ verblüffende Wendungen.

Am Eröffnungssonntag bietet die Aktion „GRUND UND BODEN“ ab 10 Uhr die Gelegenheit mitzuerleben, wie Susanne von Bülow und Ruppe Koselleck mittels einer Planierwalze im Umfeld der Galerie Bodendrucke anfertigen, deren Verkaufspreis sich an dem der Bodenrichtwerte orientiert.

Die Ausstellung wird durch Bürgermeisterin Sabine Anemüller eröffnet.
Im Anschluss spricht zur Einführung die Kunsthistorikerin Jutta Pitzen.

AUSSTELLUNGSDAUER
6. Oktober – 17. November 2019
Dienstag bis Samstag 15 – 18 Uhr
Sonntag 11 – 18 Uhr

Städtische Galerie im Park
Rathauspark 1
41747 Viersen
www.viersen.de

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HERZLICHE EINLADUNG

VERNISSAGE: Sonntag, 29. September um 11:30 Uhr

Zur Einführung redet Prof. Robert Fleck,
Professor für Kunst und Öffentlichkeit der Kunstakademie Düsseldorf

TEILNEHMER*INNEN
Wolfgang D. Adam . Stefanie Aselmann . Ji-Hyun Bae . Valerij Baratheli . Carlota Carbonell Valero . Andrzej Cisowski . Juan Collantes . Joanna Danovska . Antje Dorn . Franz Engler . Sylwia Graya . Cosima Hawemann . Christian Heilig . Gudrun Hermen . Andrea C. Hoffer . Ewa Jaczynska . Gesine Kikol . Robert Klümpen . Bettina Kohrs . Christian Korda . Sybille Kroos . Chidi Kwubiri . Alexandre Magno . Benjamin Nachtwey . Stefan Noss . Wolfgang Pilz . Christiane Rasch . Michael Recht . Christine Reifenberger . Katrin Roeber . Römer + Römer . Marina Sailer . Ekatherina Savtchenko . Claudia Schauerte . Nikita Schmitz . Carrie Stubbs . Susanne S. D. Themlitz . Lubomir Typlt . Valeriano . Anna Vilents . Grzegorz Waliczek . Yunong Wang . Xin Zhou

Ausstellungsdauer: 
“Blue is Hot and Red is Cold”
29. September – 3. November 2019
Dienstag bis Sonntag 15 – 19 Uhr

Kultur Bahnhof Eller
Vennhauser Allee 89
40229 Düsseldorf

A.R. Penck (* 5.10.1939 in Dresden; † 2.5.2017 in Zürich) war von 1989 – 2005 Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Ein Jahr nach seinem Tod haben sich seine ehemaligen Studierenden auf Initiative von Joanna Danovska, seine Meisterschülerin, zusammen gefunden um eine gemeinsame Ausstellung anlässlich seines 80. Geburtstags zu planen.

Mittlerweile leben viele Mitglieder der von Anfang an stark internationalen Klasse wieder im Ausland, wie Brasilien, Japan oder Osteuropa, und tragen die Inhalte von Pencks Lehre durch ihre Arbeiten weiter in die Welt. Nun kommen durch das Projekt alle vor Ort neu zusammen und lassen die frühere Penck-Klasse wieder lebendig werden.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HERZLICHE EINLADUNG

“und die Wände schauen zurück…”
20 Jahre plan.d. – der Kunstpreis

PRODUZENTENGALERIE PLAN D

VERNISSAGE: Samstag, 07.09.2019, 20:00 UHR

Öffnungszeiten
08.09. – 06.10.2019
Samstag 15:00 – 18:00 Uhr
Sonntag 15:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung

Adresse
plan.d. produzentengalerie e.v.
Dorotheenstrasse 50
40235 Düsseldorf

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HERZLICHE EINLADUNG

“DOWN BY THE LAKE”
14 YEARS OF TAMPERE-DÜSSELDORF
ARTIST-IN-RESIDENCE-PROGRAMME

Ralf Brueck, Nina Fandler, Anna Hyrkkänen, Mikko Kallio, Gesine Kikol, Ubbo Kügler,
Yin Ming-Ming, Katri Mononen, Arto Nurro, Mia Saharla, Juhani Tuomi, Anna Weber

KuratorInnen: Gesine Kikol (Düsseldorf) und Jarno Vesala (Tampere)

Vernissage: 9. August 2019, 18 Uhr

Öffnungszeiten: 10.8. – 1.9.2019
Dienstag bis Sonntag 12 – 18 Uhr

Haihara Art Center
Haiharankatu 30, Tampere, Finnland

gefördert durch die Kulturämter in Düsseldorf und Tampere

TAMPERE-DÜSSELDORF ARTIST-IN-RESIDENCE-PROGRAMM

Obwohl gut 1.500 Kilometer sie trennen, sind Tampere und Düsseldorf – vom Standpunkt der Kunst betrachtet – auf Sichtweite zusammen gerückt: Seit 14 Jahren bringt ein Artist-in-Residence-Programm jährlich einen finnischen Künstler an den Rhein; im Austausch lernt ein Künstler aus Deutschland die südwestfinnische Metropole zwischen Näsijärvi- und Pyhäjärvi-See kennen.

Nebst dem künstlerischen Ertrag, der in zahlreichen Ausstellungen in beiden Städten dokumentiert wurde, trägt das Programm auch im Menschlichen Früchte: Es entstanden Freundschaften, die sich im Laufe der Jahre intensiviert haben.

Es liegt im Wesen eines jeden Programms, dass von Zeit zu Zeit Zwischenbilanz gezogen wird. Eine erste Gruppenausstellung ehemaliger Stipendiaten fand 2010 im Art Center Mältinranta und im Düsseldorfer Consum satt. Die zweite nimmt nun ihren Anfang im Haihara Art Centre; der Gegenbesuch der finnischen Künstler ist für den August des Jahres 2020 geplant.

 

TAMPERE-DÜSSELDORF ARTIST-IN-RESIDENCE-PROGRAMME

Although they are separated by more than 1,500 kilometers, Tampere and Düsseldorf – viewed from the perspective of art – have moved together on sight: For 14 years, an Artist-in-Residence programme has been bringing a Finnish artist to the Rhine every year. In exchange, an artist from Germany is given the opportunity to discover the southwestern Finnish metropolis between Lake Näsijärvi and Lake Pyhäjärvi.

In addition to the artistic output that has been documented in numerous exhibitions in both cities, the program also bears fruit in human terms: Friendships were created that have intensified over the years.

It is in the nature of any program that interim reviews are taken from time to time. A first group exhibition of former fellows took place in 2010 in the Art Center Mältinranta and in the Düsseldorf Consum. The second is now beginning at the Haihara Art Center. The return visit of the Finnish artists is planned for August of the year 2020.

ausführliche Infos:
“Down by the Lake” Text zu den Arbeiten von Gesine Kikol, von Martin Berke, 2019
“Down by the Lake” englischer Text zu den Arbeiten von Gesine Kikol, von Martin Berke, 2019 

      

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HERZLICHE EINLADUNG

“ART WALK – eine Ausstellung im Wald”

SONNTAG, 16.06.2019 
11 – 18 Uhr

20 Düsseldorfer Künstler*innen positionieren ihre Arbeiten im Grafenberger Wald
u.a. mit Judith Kleintjes, Anys Reimann, Gabi Luigs, Inken Heske

ADRESSE:
Grafenberg Wald, Düsseldorf
Zugänge: Bismarckweg, Nähe Staufenplatz und Wolfsschlucht / Höhenweg
gegenüber dem Wildpark (Parkplätze)
Bahnhaltestellen: Auf der Hardt oder Burgmüllerstrasse

“Auf einem 2 km langen Rundweg beziehen 20 Künstler*innen unterschiedlicher Genres Position. Beginnt man seinen Walk beispielsweise gegenüber dem Parkplatz des Wildparks, gibt einem Gesine Kikol mit ihrer Interpretation von Manets Bild „Frühstück im Grünen“ einen wunderbaren Einstieg.
Auf Duschvorhänge gemalte Frauen und Früchte wehen verspielt im Geäst.”
Kuratorinnen: Christina von Plate und Inken Heske

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HERZLICHE EINLADUNG

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HERZLICHE EINLADUNG

  

Berge, 2018
Tusche und Aquarell auf Papier, 30 x 21 cm

Benefizauktion für Haus Ethiopia e.V. im Parkhaus im Malkastenpark 

VERNISSAGE UND VERSTEIGERUNG:
SAMSTAG, 1.12.2018

12 Uhr Vorbesichtigung
19 Uhr Auktion
Bar und Buffet durchgängig

Auktionator:
Dr. Andreas Sturies

ADRESSE:
PARKHAUS im Malkastenpark
Jacobistraße 6a, 40211 Düsseldorf

Benefiz Auktion im Parkhaus im Malkastenpark am Samstag, den 01. Dezember 2018, ab 12 Uhr (Vorbesichtigung), 19 Uhr Versteigerung, zu Gunsten von Haus Ethiopia e.V., einem Architektur-Hilfs-Projekt von Beza Alemu-Pepper und Mark Pepper für obdachlose ältere Menschen in Addis Abeba, Äthiopien.

Über 50 KünstlerInnen haben eine Arbeit zu Verfügung gestellt, die an diesem Abend von Dr. Andreas Sturies versteigert werden. Der Erlös fließt zu 100 Prozent in die Fertigstellung des 2017 begonnenen Hausbaus, der 30 Menschen ein neues Zuhause gibt.

Mit Werken von:
Robert Pufleb, Mischa Kuball, Martin Pfeifle, Gabriele Horndasch, Gesine Kikol, Norika Nienstedt, Michael Jonas, Katharina Schmitt, Emil Walde, Tristan Drobik, Gregor Schneider, Martin Schepers, Haure Madjid, Thomas Schüpping, Benjamin Hofmann, Katharina Maderthaner, Christian Schreckenberger, Becker Schmitz, Mark Pepper, Ulrike Möschel, Karl Heinz Rummeny, Anys Reimann,  Walter Eul, Simon Halfmeyer, Judith Maria Kleintjes und viele andere Künstler*innen

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HERZLICHE EINLADUNG

“OFFENE ATELIERS”
ALTE LIESEGANG FABRIK

SAMSTAG, 17.11.2018, 12 – 19 Uhr
SONNTAG, 18.11.2018, 12 – 19 Uhr

ADRESSE:
Alte Liesegang Fabrik
Volmerswerther Straße 21
40221 Düsseldorf – Unterbilk

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HERZLICHE EINLADUNG

„ANONYME ZEICHNER“
GALERIE IM KÖRNERPARK, BERLIN

VERNISSAGE: Freitag, den 13. Juli, 18 Uhr

Ausstellungsdauer: 14. 07. – 19.09.2018

Adresse: Schierker Str. 8, 12051 Berlin

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HERZLICHE EINLADUNG

VERNISSAGE UND VERSTEIGERUNG:
SAMSTAG, 9.12.2017

17 Uhr Vorbesichtigung
19 Uhr Auktion
Bar und Buffet durchgängig

Auktionator:
Dr. Andreas Sturies

ADRESSE:
Atelier Mark Pepper
Klosterstraße 56
40211 Düsseldorf

Benefiz Auktion von dem Düsseldorfer Künstler Mark Pepper
zugunsten von Haus Ethiopia e.V.,
einem Architektur-Hilfs-Projekt von Beza Alemu-Pepper und Mark Pepper
für obdachlose ältere Menschen in Addis Abeba, Äthiopien.

Über 50 KünstlerInnen haben eine Arbeit zu Verfügung gestellt,
die an diesem Abend von Dr. Andreas Sturies versteigert werden.
Der Erlös fließt zu 100 Prozent in die Fertigstellung des 2017
begonnenen Hausbaus, der 30 Menschen ein neues Zuhause gibt.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HERZLICHE EINLADUNG

“OFFENE ATELIERS”
ALTE LIESEGANG FABRIK

SONNTAG, 03.12.2017, 11 – 19 Uhr

ADRESSE:
Alte Liesegang Fabrik
Volmerswerther Straße 21
40221 Düsseldorf – Unterbilk

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HERZLICHE EINLADUNG

Als kulturelles Final (letzte Ausstellung vor dem Abriss) zeigt die postPOST in Zusammenarbeit
mit der Sparkassen-Kulturstiftung Rheinland und dem Open Source Festival eine Ausstellung mit
Atelierrundgang, kuratiert von Wilko Austermann.
Ausgestellt werden zeitgenössische Positionen aus Malerei, Skulptur und Installation,
offene Ateliers und Aktzeichnungen.

“FINAL”
70 Künstler auf 8000 Quadratmetern

VERNISSAGE: SAMSTAG, 18.11.2017, 19 Uhr

ÖFFNUNGSZEITEN:
18.11.2017, 19:00 Uhr bis open end
19.11.2017, 10:00 bis 20:00 Uhr

ADRESSE:
PostPOST – Grand Central
Kölner Straße 114
40227 Düsseldorf

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HERZLICHE EINLADUNG

postPOST

Gruppenausstellung des Aktzeichenkurses der Halle 3
mit einer Gruppenausstellung der postPOST-Künstler in ihren Ateliers
und Richard Gleim mit seiner Ausstellung “ZK und die Toten Hosen”

VERNISSAGE: FREITAG, 29.9.2017, 19:00 UHR

Öffnungszeiten:
29. September – 31. September 2017
Samstag: 15:00 – 20:00 Uhr
Sonntag: 15:00 – 20:00 Uhr

Adresse:
PostPOST – Grand Central
Kölner Straße 114
40227 Düsseldorf

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HERZLICHE EINLADUNG


Gesine Kikol, “Hasen”, 30 x 21 cm, Acryl auf Papier, 2016

“SOMMERSALON…”
“Künstler_innen aus Düsseldorf bei plan.d.”

PRODUZENTENGALERIE PLAN D

VERNISSAGE: 01.07.2017, 20:00 UHR

Öffnungszeiten
01.07. – 27.07.2017
Samstag 15:00 – 18:00 Uhr
Sonntag 15:00 – 18:00 Uhr
Montag bis Freitag nach Vereinbarung

Adresse
plan.d. produzentengalerie e.v.
Dorotheenstrasse 50
40235 Düsseldorf

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HERZLICHE EINLADUNG

“FUCKING SPARGEL”
SCHLOSS DAELENBROECK

VERNISSAGE: 23.04.2017
Eat-Art-Spargel-Dinner
(nur nach vorheriger Anmeldung)

Öffnungszeiten
23.04. – 16.05.2017
Montag bis Sonntag 12:00 – 20:00 Uhr
(nur nach Vereinbarung)

Adresse
Romantik Hotel Schloss Daelenbroeck
Kasteellaan 2
NL-6075 EZ Herkenbosch

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

HERZLICHE EINLADUNG

OFFENE ATELIERS

ALTE LIESEGANG FABRIK

Sonntag, 04.12.2016
11:00 – 18:00 Uhr

Adresse
Alte Liesegang Fabrik
Volmerswerther Strasse 21
40221 Düsseldorf – Unterbilk

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
← Older posts